Donnerstag, 11. Mai 2017

Jiiiieep.......wir haben einen 18jährigen Sohn im Haus! Wie ging das denn? Geburt...zoooom....und schon 18. Ich werd verrückt!

Moment mal! Da hab ich doch vor lauter Lebenshektik glatt vergessen die Geburtstagssause......na eher den Geburtstagskuchen des besten 18jährigen Sohnes in da wörld und speziell in dis house zu schreiben. Ist schon glatt ein wenig her, aber wie das Leben so spielt......ich hatte mir den Post immer auf die Rolle (Die To-Do-Rolle!Selbstverständlich nicht etwas anderes, denn ich habe da ein völlig durchtrainiertes 6pack! ;-D) gelegt zum Schreiben und bin durch so bescheuerte Dinge wie SCHLÜSSELBEINBRUCH beim Ärmsten alles Armen, also mittlerer Ü, inclusive sämtlicher daraus resultierender Konsequenzen wie tagelangem Stehen in den verrücktesten  Krankenhausnotaufnahmenwarteschlangen, Arzt- und Rehabesuche aller Art, Fahrten von A nach B nach G, nach Y nach Z, lustigen Gesprächen mit Lehrern, wie wir das denn nun machen mit der Schule, wo er doch Nix schreiben kann (keine Hausaufgaben, kein Mitschreiben in der Schule, keine Tests, keine Arbeiten....ui!) davon ungebührlich abgehalten worden. Es geht ihm aber inzwischen schon wieder ganz gut......deshalb......aus Gründen...... der Post erst jetzt. Über den weltbesten, schokoladigsten und Giottonussigsten Geburtstagskuchen, den wir seit langem hatten. Und nochwas? Ihr glaubt mir nicht, aber der war echt nicht schwierig. Ich schwööööre! Mit ganz langem Ö!




Aber zuerst nochmal zum erschreckend schnell herangewachsenen und mich schon seit langem extrem überragenden 18 jährigen Nichtmehrbaby. Ist natürlich völliger Quatsch was ich da in der Überschrift geschrieben hab. Geburt...zoom und so.....ich hätte auch mit letzter Kraft gekreischt, wenn mir das jemand nach der 48594 durchgemachten Nacht mit Baby und Augenringen so groß wie das Steinhuder Meer sowas erzählt hätte. Da kommt einem das Dasbabyistausdemgröbstenraus  Lichtjahre entfernt vor. Normales Leben wo bist du. So ist das eben. Wobei.....das ist ja dann normal. Irgendwann ist es so, dass  sich immer mehr eins ans andere reiht, die Übergänge irgendwie nahtlos sind und man die Zeit vergißt. Ständiges Windelwechseln reiht sich an die Schnullerentwöhnung, den ersten Schwimmkurs, vorzeitiges Lesenlernen in der Kita, Einschulung, Sportvereinfahrten bis zur völligen Tankentleerung, Pubertät, Tanzkurs, Pickelfrust, erste Rasur, Leistungskurswahl, Abitur und Studienauswahl. Wo war die Zeit nochmal? Und hab ich etwa in der Zeit Falten und Augenringe bekommen???

Kinderkrankheiten wie z.B. Windpocken mit 7 im Urlaub, wegen derer man fast notausgeflogen worden wäre und dreierlei völlig lästige und überflüssige Lebensereignisse  nimmt man auch noch mit, und schwuuuups.........wähnt man die Babyzeit vorgestern und glaubt sich selbst allen Ernstes, das Kind wäre PLÖTZLICH 18 geworden. So trallala nebenher mal. Ist er natürlisch nischt. Wie denn auch.

Alles lustiger Blödsinn. Ganz normaler Elternwahn aber. Wenn dann noch Baby Nr.2 und 3 kommen verliert man völlig den zeitlichen Über- und Durchblick.

Und ich kann mich wirklich noch so gut erinnern!!! Waaahhhhhh!!! War der süß klein und putzig♥. Na und jetzt ist schon ein echter Mann. Ein wenig schnüff ist das schon.

Um nicht zu sagen grauenhaft....schrecklich...katastrophal! Heul!!! Beebiiiii, wo bist du hin???

Ach aber Ruhe hier........man reiche mir einfach ein GROOOSSES!!! STÜCK!!!! TORTE!!!! Schokolade hilft ;-D.

Ein bißchen ;-D.




Also dann jetzt zum Kuchi......äh Törtchen......Schokotörtchen.

Zubereitung:

1. Eier trennen und Eiweiß steif schlagen.

2. Butter und Zucker cremig verrühren und dann die Eigelb unterziehen. Anschließend Nüsse, Mehl Backpulver und Buttermilch dazu geben und alles gut zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Die gehackte Schokolade einstreuen und das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterziehen.





3. Den Teig in zwei Portionen teilen und jeweils eine Portion in der 18er Form bei 180 Grad 30-40 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

4. Während die Teigböden backen die Schokocreme zubereiten. Dafür das Nougat und die  Schokolade fein hacken und mit 200 ml Sahne im Topf schmelzen, aber nicht kochen lassen. Die Mischung gut abkühlen lassen.

5. Dann die restlichen 200 ml Sahne steif schlagen. langsam den Frischkäse in kleinen Portionen dazu geben und weiter rühren. Nun die abgekühlte Nougat-Schoko-Sahnedazu geben und die Masse  5 Minuten luftig aufschlagen.

4. Die beiden Teigböden nach der Backzeit auskühlen lassen und jeweils waagerecht halbieren, sodass man nun 4 Böden hat.

5. Die Böden dann jeweils mit Schokocreme, gehackten Haselnüssen und etwas gehackter Schokolade auf der Tortenplatte übereinanderstapeln , wie es auf den Fotos zu sehen ist. Mit der restlichen Creme die Torte von außen mit einem Palettmesser gerade einstreichen.





6. Die Torte dann nach Wunsch mit Giotto, Haselnüssen, Schuko und Zebraröllchen dekorieren und nochmal kalt stellen.

7. Für die 18 habe ich nochmals Schokolade geschmolzen, in eine Spritzpistole gefüllt und eine grobe 18 damit auf 2 Schaschlikspieße gespritzt. Ist nicht so supergenial von der Form gelungen.......ich denke es wäre besser gewesen die Schokolade eher in einem cremigen Zustand zu verarbeiten......aber der Grad ist schmal....schwups ist sie zu flüssig. Nehmt als Tip und versuchts einfach mal. Abkühlen lassen hilft durchaus auch, wenn man nicht so ne eilige Natur ist wie moi. Haha.










So und jetzt beißt mit mir in ein riesengroßes Stück Schokotorte, wenn ihr auch ein großgewordenes 18jähriges Nichtmehrbaby habt ;-D!

Und jetzt sagt schon....isser nicht schnuckelig? Und soviele Haaaare! ;-D

Bebi ♥!

Ich wünsch euch was!













Zutaten:

(für einen Kuchen aus der 18cm Form!)

Für die Tortenböden:

200 gr Butter
20 gr Kakao ungesüßt
100 gr Buttermilch
5 Eier getrennt
200 gr gemahlene Haselnüsse
200 gr dunkle Schokolade
150 gr Mehl
10 gr Backpulver

Für die Schokocreme:

200 gr Frischkäse
400 ml Sahne
400 gr Nougat
100 gr Zartbitterschokolade
100 gr gehackte Haselnüsse

Für die Deko:

(nach Bedarf)

1-2 Pkg Giotto
Haselnüsse ganz
Zebraröllchen
Holzspieße
50 gr Zartbitterschokolade

Kommentare:

  1. Echt, 18 Jahre schon???
    Die Torte ist absolut meins, ich liebe braunen Teig und alles mit Schoko. Ich bin kein Kuchenesserin, aber da hätte ich gerne eine dicke Scheibe. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der Wahnsinn was? Und hey.....wir müssen echt mal Torte zusammen futtern gehen (oder sonstwas!)......wenn ich in München bin oder du in Düsseldorf! Check! Wir machen das!

      Löschen
  2. Oh je...schon so groß? Na dann happy birthday! Ich will, daß meine ewig klein bleiben....wobei klein ja nicht mehr ist ;-)

    Ich hab gerade 1-2 kg Giotto gelesen! Na, das ist ja mal amtlich, die Torte will ich dann auch haben!
    Nächste Woche gibt´s bei mir ne ähnliche Schoko-Bombe, allerdings muss ich da die 40 drauf schreiben...
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. 1-2 kg Giotto???? Neeee.....1-2 PACKUNGEN! oder hab ich mich wo vertippt und es nicht gefunden??? Und siehst du...."Ich will, dass meine ewig klein bleiben....wobei klein ja nicht mehr ist!"......so geht das......und schwups sind se 18. Verrückte Welt! Dir dann nächste Woche den Schokobombigsten Birthday vorne Welt......was sind schon 40 Jahre! Was wohl deine Mutter denkt? "Schwuuuups ist sie 40......und ich wollte doch immer, dass sie klein bleibt!" ;-D Es ist doch immer dasselbe, hahaha!

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Torte! Und toller Sohn, nehme ich an. Herzlichen Glückwunsch nachträglich!
    Das Rezept bookmarke ich mir gleich mal. Ich hab hier einen, der zwar noch nicht 18, aber bald 13 wird, und auch (wie die ganze Familie) auf Schokotorte steht. Danke fürs Teilen!

    LG,
    Lena

    AntwortenLöschen
  5. Ich heule ne Runde mit Dir mit und verdrücke direkt die ganze sagenhafte Torte. Ich krieg ja schon die Krise bei dem Gedanken, daß es bei uns in ACHT Jahren auch soweit ist. Die Zeit rennt, die Kinder werden in Windeseile groß und wir alt. Es ist ein bisschen erschreckend. Waren wir nicht selber gerade erst 18? Ich erinnere mich noch so gut daran. Happy happy birthday jedenfalls nochmal an den langen Lulatsch und ich wünsche ihm alles Liebe für seine Zukunft. Und Du siehst auf dem Foto ebenfalls aus wie Bebi....voll die Hamsterbäckchen und noch so jung. Als hättest Du ihn mit 14 bekommen ;). Ich drück Dich, Nadine

    AntwortenLöschen